Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Anfang bis Mitte Januar 2021

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende Januar 2021

Das Vogelschlagrisiko liegt aktuell noch auf einem sehr geringen Niveau, da großräumiger Vogelzug nicht stattfindet. Gerade Frost und Schnee können aber derzeit in vielen Regionen Deutschlands zu Ausweichbewegungen der Avifauna führen, wobei schneefreie Flächen bzw. offene Gewässer aufgesucht werden. Ebenso wie tägliche Pendelflüge können diese lokalen Fluchtbewegungen am Flughafen bzw. im direkten Umfeld ein Risiko darstellen, insbesondere bei schweren Schwarmvögeln. Sie beschränken sich aber auf die Helligkeit und meist auf Höhen unter 500 ft.

Die Zahl der Gänse und Kraniche ist in Norddeutschland recht stabil, wobei sich die Kraniche vorwiegend im Norden und Osten aufhalten, während Gänse auch im Westen des Landes zu finden sind. Ausgedehnte Feuchtgebiete wie Marschen und Flussauen dienen diesen Arten meist als Rast- und Überwinterungsgebiete. Die kalten Bedingungen können auch ein Grund für die leicht gesunkenen Bestände vieler Kurzstrecken- und Teilzieher sein, wobei eine geringere Anzahl Sichtungen mit gesteigerter, mittlerer Truppgröße für Zugbewegungen dieser Vögel spricht.

An den Flughäfen halten sich derzeit neben Greifen oftmals größere Schwärme verschiedener Krähenarten auf, welche oftmals auch in gemischten Trupps auftreten. Sie nutzen die Grünflächen zur Rast und Nahrungssuche bzw. Gehölze oder Dachflächen zum Schlafen und Rasten. Gerade Schlafplätze im direkten Umfeld führen häufig zu Flügen der Vögel über das Flughafengelände in der Dämmerung.    

 

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

VS-Vorhersage Jan. 2

Birdstrike Forecast Jan. 2