Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende Februar 2024

Das milde Wetter in Zusammenhang mit Wind aus Südwest führt aktuell zu vermehrtem Durchzug von Zugvögeln bzw. Rückkehr der Brutvögel nach Deutschland. Daher werden derzeit große Trupps Stare, Kiebitze, Rotmilane und Kraniche, gesehen, während die Zahl Nordischer Gänse und Schwäne rückläufig ist. Die Kraniche treten aktuell in der ganzen Bundesrepublik auf - mit Ausnahme von Bayern und Baden-Württemberg , die Kiebitze praktisch nur im Norden und Nordwesten, während Stare und Rotmilane in ganz Deutschland vorkommen. Auch die Zahl der Feldlerchen, Weißstörche und durchziehender Limikolen an den Küsten nimmt weiter zu, sodass wieder mit einem gesteigerten Vogelschlagrisiko in Deutschland gerechnet werden muss.   

Der Vogelzug findet während des Tages und in der Nacht statt und vor allem Arten wie Gänse und Kraniche können Höhen von über 20.000 ft nutzen. Schwerpunkte in der Aktivität liegen oftmals rund um die Dämmerung und die meisten Arten überschreiten selten Höhen von 6.000 ft. Rund um die Flughäfen stellen Krähen, Möwen, Gänse und Schreitvögel auf den täglichen Pendelflügen in geringes Höhen ein erhöhtes Risiko dar und insbesondere Greifvögel, Krähen, Stare und Möwen nutzen die Grünflächen zur Nahrungssuche. Nach Regenfällen locken zudem temporäre Wasserflächen auf den Flughäfen Graureiher, Kiebitze, Stockenten und Möwen an.    

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

VS-Vorhersage Feb. 2

Birdstrike Forecast Feb. 2