Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Anfang bis Mitte Juni 2021

Die Anzahl gemeldeter Vögel ist weiter zurückgegangen, wozu der endgültige Abzug einiger Durchzügler und das Brutgeschäft beitragen. Auch sind die durchschnittlichen Truppgrößen vieler Arten geringer geworden. Die Vogelschlaggefahr ist trotz der gesunkenen Vogelbestände sehr hoch und erreicht vielerorts im Juni und Juli den Höhepunkt. Dafür sind allerdings größtenteils leichtgewichtige Arten wie Schwalben, Mauersegler oder Lerchen verantwortlich, sodass die Gefahr von Beschädigungen recht gering ist.

Bei früh brütenden Arten wie Graureihern und Krähen sind die Jungvögel flügge und erhöhen die Bestände. Durch ihre geringe Erfahrung ist die Gefahr von Kollisionen allerdings höher als bei den Altvögeln. Diese Arten sind an Flughäfen vielfach als Nahrungsgäste, Brut- und Rastvögel zu finden. Auch die ersten Stare und Kiebitze sind nun flügge und nutzen, ähnlich wie die Krähen, insbesondere kurz gemähte Streifen zur Nahrungssuche. Diese werden auch von Graureihern präferiert, allerdings können sie aufgrund der Größe auch im Langgras jagen.

Auf den Flugbetriebsflächen finden nun auch vielfach die ersten großflächigen Mäharbeiten statt, die neben den oben genannten Arten auch Störche, Greife oder Möwen anlocken können. Die Aktivität der Vögel beschränkt sich allerdings auf die Tagesstunden und Höhen von 2.000 ft werden nur selten übertroffen.

 Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

VS-Vorhersage Juni 1

Birdstrike Forecast June 1