Der Flughafen des Auslandes: Der Vogelbestand am internationalen Flughafen Fiumicino in Rom - Eine Studie zur besseren Bewältigung des Vogelschlagproblems

MONTEMAGGIORI, A. (1992): Der Vogelbestand am Internationalen Flughafen Fiumicino in Rom - eine Studie zur besseren Bewältigung des Vogelschlagproblems. Vogel und Luftverkehr, Bd. 2/92:  135-148.
 
Zusammenfassung: Der Vogelbestand am Internationalen Flughafen Fiumicino in Rom ist von 1989 bis 1991 in einem Projekt untersucht worden, das von der Abteilung Operative Sicherheit der römischen Flughafengesellschaft vergeben wurde. Es wurden Linientaxierungen durchgeführt, und mehr als 1.700 tägliche Erfassungsbögen wurden ausgefüllt. 88 Vogelarten wurden beobachtet, davon 37 Nichtsingvogel- und 51 Singvogelarten. Weißkopfmöwe (Larus cachinnans), Lachmöwe (Larus ridibundus), Kiebitz (Vanellus vanellus), Star (Sturnus vulgaris) und Nebelkrähe (Corvus corone cornix) waren die für das Vogelschlagrisiko bei Start und Landung wichtigsten Arten. Daten über deren Aufenthaltsort, Anzahl, Anwesenheitsperioden, Schwarmbildung, Standortansprüche, tageszeitliches Auftreten, Ansprechen auf Vergrämungsgeräte usw. sind über zwei Jahre gesammelt worden. die gesamten Ergebnisse der Untersuchungen werden gegenwärtig verwendet,, um ein völlig neues Vergrämungsprogramm zu entwickeln.
 
 

Download
Zum Gesamtdokument (PDF-Format)