Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Anfang bis Mitte Juli 2020

In der aktuellen Vorhersageperiode erreicht das Vogelschlaggeschehen an deutschen Flughäfen in der Regel den Höchststand. Ein Hauptgrund dafür sind junge, unerfahrene Greifvögel wie Mäusebussard und vor allem Turmfalke, die an der Piste sitzen oder über den Grünflächen jagen. Daneben treten aktuell sehr viele Mehlschwalben, Rauchschwalben und Mauersegler auf, deren Jungvögel jetzt flügge werden und die Bestände erhöhen. Diese Luftjäger weisen eine sehr hohe Luftpräsenz und ein unvorhersehbares Flugverhalten auf und verursachen etliche Kollisionen. Aufgrund des geringen Gewichtes treten aber kaum Schäden an den Luftfahrzeugen auf.

Daneben stellen auch flugsicherheitsrelevante Vögel wie Störche, Gänse, Kraniche und Schwäne im Umfeld der Flughäfen ein Risiko auf ihren Pendelflügen zwischen Fraß-, Rast- und Brutflächen dar. Dabei werden allerdings in der Regel nur Höhen bis zu 600 ft genutzt und mit Flugaktivität ist derzeit nur in den Tagstunden bzw. der Dämmerung zu rechnen. Mäharbeiten am Flughafen und im Umfeld locken Arten wie Krähen, Stare, Möwen, Kiebitze und Schreitvögel an, die während und direkt nach der Mahd nach Wirbellosen und verletzten Kleinsäugern suchen. Reife Samen locken darüber hinaus vor allem in lückiger Vegetation Tauben an, die derzeit oftmals in großen Schwärmen auftreten. Flügge Jungvögel führen zu höheren Beständen bzw. größeren Schwärmen und das sorgt neben ihrer Unerfahrenheit für eine gesteigerte Vogelschlagwahrscheinlichkeit.        

   

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

VS Vorhersage Juli 1

Birdstrike Forecast July 1