Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende November 2019

Die Vogelzugaktivität hat in der letzten Woche massiv nachgelassen und wird sich bis Ende des Monats noch weiter verringern. Bei den meisten Arten haben sowohl die Beobachtungen insgesamt als auch die Schwarmgröße deutlich abgenommen. Kraniche werden nach wie vor am häufigsten in Hessen und Niedersachsen gemeldet, kommen aber auf einem Band von Brandenburg bis Rheinland-Pfalz vor. Auch die Zahl der nordischen Gänse hat wieder abgenommen, was auf den Weiterzug Richtung Niederländischer Küste hindeuten kann. Große Feuchtgebiete entlang von Flüssen oder Niederungsgebiete nah der Küsten stellen aber nach wie vor beliebte Rastgebiete dar, so dass gerade an Nord- und Ostsee, sowie an Weser, Rhein und Elbe derzeit noch mit Zug- und Pendelbewegungen der Avifauna gerechnet werden muss.

Wacholderdrosseln und Kormorane  weisen dagegen konstante Bestände auf, wobei erstere in ganz Deutschland vorkommen, während der Schwerpunkt der Kormorane an der Ostseeküste und in Sachsen liegt. Sie treten aber dennoch entlang von Fließgewässern deutschlandweit bis weit ins Binnenland hinein auf. Auch Möwen werden in konstanten Zahlen gesichtet, mit Ausnahme der Lachmöwe aber verstärkt im Norddeutschen Tiefland. Auf den Flugbetriebsflächen muss derzeit immer mit Krähen, Greifen und Reihern gerechnet werden, erste Bodenfröste machen die Nahrungssuche für die Vögel allerdings schwieriger. Die Zahl der Silberreiher zeigt eine hohe jährliche Variation, aktuell werden sie aber ähnlich oft wie heimische Graureiher gemeldet, so dass auch mit diesen Arten in den nächsten Monaten am Flughafen zu rechnen ist.

Zugbewegungen finden nach wie vor verstärkt in den Dämmerungs- und Tagstunden statt und die Höhen überschreiten dabei 10.000 ft nur selten. Lokale Pendelbewegungen beschränken sich dagegen meist auf Höhen bis zu 500 ft und stellen damit gerade auf den Flugbetriebsflächen und im direkten Umfeld eine Gefahr für den Luftverkehr dar.  

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

VS-Vorhersage Nov. 2.

Birdstrike Forecast Nov. 2