Head-Image
Slogan-Image

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende Februar 2017

Mit den allmählich steigenden Temperaturen setzt der Frühjahrszug in die Brutgebiete langsam ein. Hauptsächlich kann man derzeit größere Trupps Gänse, Schwäne, Greife und Kraniche beobachten, die in nordöstliche Richtungen ziehen. Auch große Drosselschwärme werden derzeit deutschlandweit von Südwesten nach Nordosten ziehend gemeldet. Der Vogelzug findet meist während des Tages und in der Dämmerung statt. Die Vögel erreichen dabei Zughöhen von bis zu 6.000 ft, bleiben aber in der Regel deutlich darunter. Die Großwetterlage in Deutschland sieht für die nächsten zwei Wochen noch keinen deutlichen Temperaturanstieg vor, und es muss immer wieder mit Bodenfrost gerechnet werden; daher wird sich das Vogelzuggeschehen vermutlich nur langsam entwickeln. Dies kann sich bei einem Wärmeeinbruch allerdings schnell ändern. Zudem erreicht die Ansammlung nordischer Wintergäste vielerorts im Februar ihren Höhepunkt. Verbreitungsschwerpunkte sind dabei nach wie vor die Elbe-, Weser- und Rheinniederungen sowie die Küstenregionen an Nord- und Ostsee. Vor allem dort muss weiterhin mit kleinräumigem Vogelzug und Pendelbewegungen gerechnet werden, die meist in Höhen unter 600 ft stattfinden. Darüber hinaus bieten die offenen Flächen an Flughäfen ideale Nahrungsbedingungen für Corviden, Möwen und Greife, so dass dort immer mit erhöhtem Aufkommen gerechnet werden muss. 

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

 

Dr. Juliane Riechert

PDF Datei Downloaden >>