Head-Image
Slogan-Image

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende September 2017

Die Aktivität der Vögel und die damit verbundene Vogelschlaggefahr sind derzeit deutlich erhöht aufgrund der wegziehenden Arten, der Durchzügler sowie der ersten ankommenden Wintergäste. Die Mauersegler sind bereits abgezogen, und auch die Schwalben sowie andere Langstreckenzieher machen sich vielerorts auf den Weg in die Überwinterungsgebiete. Kraniche sammeln sich derzeit in den großen Niederungsgebieten der Elbe, Weser und Oder, und etliche Watvögel und Enten werden verstärkt an Sammelplätzen in den Küstengebieten gemeldet. Zudem erreichen die ersten Wintergäste bzw. Durchzügler wie nordische Gänse und Enten Norddeutschland und erhöhen damit die Vogelschlaggefahr in den Küstenbereichen. Viele Singvogelarten wie Drosseln und Stare sammeln sich aktuell in großen Schwärmen, um gemeinsam Richtung Südwesten aufzubrechen, was ein gesteigertes Vogelschlagrisiko an etlichen Flughäfen darstellt. Abgeerntete Felder in der Umgebung sowie die großzügigen Grünflächen der Flughäfen stellen dabei attraktive Nahrungs- und Sammelplätze dar. Die Flughöhen der meisten Vogelarten auf dem herbstlichen Abzug liegen meist bei bis zu 6.000 ft, wobei sowohl tagsüber als auch nachts mit erhöhtem Vogelaufkommen gerechnet werden muss. Aktuell finden die meisten Bewegungen in Deutschland entlang der Küsten und größeren Flüsse sowie in Mitteldeutschland statt.  

Die aktuelle Birdtam-Situation, bereitgestellt von der Bundeswehr, sollte bei der Flugvorbereitung unter https://1drv.ms/a/s!AondckxUA7f3fI0LIgaABZVbaRw besondere Beachtung finden.

 

Dr. Juliane Riechert

PDF Datei Downloaden >>