Head-Image
Slogan-Image

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende Juni 2017

Die Vogelschlaggefahr steigt jetzt ab Mitte Juni deutlich an, da neben jungen Staren und Krähen auch die ersten Greifvögel flügge werden. Jungvögel haben keine Erfahrung mit dem Flugverkehr und verunfallen sehr viel häufiger als Altvögel. Zudem steigert auch die hohe Aktivität der Elterntiere, die ihren Nachwuchs mit Nahrung versorgen müssen, die Gefahr von Vogelschlägen. Für einige Arten endet nun schon die Brutzeit und es kommt beispielsweise bei Kiebitzen und Staren zum Zwischenzug größerer Schwärme, die am Flughafen auftreten können. An den Küsten Deutschlands muss auch immer mit größeren Ansammlungen von Wasservögeln gerechnet werden, im Osten streifen darüber hinaus häufig Kraniche umher. Im Luftraum ist zudem die Präsenz von Schwalben und Mauerseglern sehr hoch. Bei dem derzeit schönen Wetter erreichen sie bei der Nahrungssuche auch Höhen von über 1000 ft, während sich die sonstige Flugaktivität der Vögel meist unter 600 ft. abspielt. Die ersten beziehungsweise letzten Stunden des Tages stellen dabei einen besonders kritischen Bereich mit allgemein erhöhter avifaunistischer Aktivität dar. 

Die aktuelle Birdtam-Situation, bereitgestellt von der Bundeswehr, sollte bei der Flugvorbereitung unter https://1drv.ms/a/s!AondckxUA7f3fI0LIgaABZVbaRw besondere Beachtung finden.

 

Dr. Juliane Riechert

PDF Datei Downloaden >>