Head-Image
Slogan-Image

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Anfang bis Ende Juli 2016

Die Vogelschlagwahrscheinlichkeit erreicht im Juli ihren Höhepunkt. Viele Arten beginnen, nach abgeschlossener Brut aus dem Brutgebiet abzuziehen und vagabundieren scheinbar ungerichtet umher. Beispiele hierfür sind Kiebitz und Star, die teilweise auch große Schwärme bilden. Manche Arten verbleiben länger im Brutgebiet und werden von ihren Jungvögeln begleitet. An den Flughäfen sind dies vor allem Mäusebussard, Turmfalke, Schwalben, Krähenvögel und der Weißstorch. Jungvögel neigen wegen ihrer Unerfahrenheit häufiger dazu zu verunfallen. Insbesondere landwirtschaftliche Aktivitäten ziehen umherstreifende Vögel und junge Prädatoren an, was auch für die Mäharbeiten an den Flughäfen und in deren Umgebung gilt. Im Osten Deutschlands tritt der Kranich weiterhin kleinräumig auf, und an den Küsten ist mit großen Ansammlungen an Wasservögeln zu rechnen. Für die Arten Graureiher, Kormoran und die Möwen beginnt die Zeit der Wanderungen. Die Vogelflugintensität ist sehr hoch und konzentriert sich im Höhenbereich unter 2.500 ft.  

Die aktuelle Birdtam-Situation sollte bei der Flugvorbereitung unter https://www.notams.faa.gov/common/birdtam.html besondere Beachtung finden.

 

Simon Köcher

PDF Datei Downloaden >>