Head-Image
Slogan-Image

Vogelzugvorhersage

Vogelschlagrisiko-Vorhersage für Mitte bis Ende Juli 2017

Die Vogelschlagwahrscheinlichkeit ist derzeit auf ihrem Höhepunkt. Die höchste Gefahr geht dabei an den meisten Flughäfen von jungen Falken und Bussarden aus, die keine Erfahrung mit dem Flugverkehr haben und häufig verunfallen. Hinzu kommt, dass einige Arten wie Kiebitze und Stare sich auf dem Zwischenzug nach der Brutzeit zu großen Trupps zusammenschließen und durchs Land vagabundieren. Auch erreicht der Mauserzug von Tauchenten und Graugänsen vielerorts seinen Höhepunkt. Ein weiterer Faktor für die derzeit hohe Vogelschlagwahrscheinlichkeit ist nach dem Ausfliegen der Jungen das massenhafte Auftreten von Schwalben und Seglern, die eine hohe Luftpräsenz aufweisen und recht häufig verunfallen. Gerade bei den aktuell meist hohen Temperaturen fliegen diese Vögel auf der Nahrungssuche in beträchtlicher Höhe von bis zu 1.500 ft. Aktuell finden kleinräumige Zugbewegungen im Norden, Osten und der Mitte Deutschlands statt. Dabei handelt es sich meist um Kraniche, Gänse und Watvögel. Bei der derzeit recht guten Wetterlage finden zudem vielerorts landwirtschaftliche Aktivitäten wie Ernte und Mahd im Flughafenumfeld statt, die Möwen, Störche, Krähen und Greife an den Flughafen locken können. Bei den langen Tagen findet eine erhöhte Aktivität der Avifauna bis in die Abendstunden statt, wobei die Vögel sich meist unterhalb von 800 ft bewegen.  

Die aktuelle Birdtam-Situation, bereitgestellt von der Bundeswehr, sollte bei der Flugvorbereitung unter https://1drv.ms/a/s!AondckxUA7f3fI0LIgaABZVbaRw besondere Beachtung finden.

 

Dr. Juliane Riechert

PDF Datei Downloaden >>